Berichte

Die Kinder der Klasse 2a luden am Muttertag herzlich zu ihrer Erstkommunion in die Pfarrkirche Gerasdorf ein.

 

Unter der Leitung von Pastoralassistent Mag. Andreas Schnizer bereiteten sich 5 Buben und 9 Mädchen wochenlang auf dieses Fest vor.

 

Die Kinder und ihre Gäste trafen sich vor der Musikschule und gingen, begleitet von dem 1. Gerasdorfer Musikverein, bei Sonnenschein zur Pfarrkirche, in der sie zum ersten Mal das heilige Brot empfangen haben.

 

Die Erstkommunionskinder feierten ein wunderschönes Fest!

 


   Gospelmesse in Ebergassing am 31.05.2009

 

20 JAHRE CANTUS SEYRING

 

20 Jahre ist es nun her, dass unter der Leitung von Frau Susanne Bernsteiner, unserer damaligen Pastoralassistentin, ein Chor in Seyring gegründet wurde. Aufgabe dieses Chores war es die heiligen Messen zu begleiten. Im Repertoire dieses Chores waren hauptsächlich rhythmische Lieder.

Unser Chor hatte viel Zuspruch, sodass wir nach 5 Jahren bereits 12 Mitglieder zählten. Zu diesem Zeitpunkt verließ Susanne Bernsteiner unsere Pfarre und übergab die Chorleitung an Sissi Hrubesch. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Repertoire um Gospellieder erweitert. Daher konnten in Seyring auch immer wieder Gospelmessen veranstaltet werden. Diese Messen wurden immer gerne gehört und waren regelmäßig gut besucht.  

 

Die Anzahl der Mitglieder nahm immer mehr zu und der Bekanntheitsgrad wuchs. Es war notwendig einen klingenden Namen zu finden. Vor 10 Jahren einigten wir uns auf den Namen   "CANTUS SEYRING".

 

Cantus Seyring wird auch sehr gerne bei auswärtigen heiligen Messen und Hochzeiten gebucht. Auch bei hohen festlichen Anlässen wie Erstkommunion, Weihnachtsmette und Osternacht sind wir dabei. Unser Chor gehört zum Geschehen in Seyring.

 

Ich hoffe, dass Cantus Seyring weiterhin so erfolgreich bleibt und wir noch viele Jahre unsere Lieder bei allen passenden Anlässen präsentieren können.

Ich danke allen meinen Chormitgliedern für ihr bisheriges Engagement und

 

                                   "MACHT BITTE WEITER SO!!!!"

 

Um unser Jubiläum passend zu feiern werden wir am 21.10.2018 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche Seyring die heilige Messe begleiten. Im Anschluss findet eine Agape im Pfarrheim Seyring statt. Es wäre schön, wenn unsere Jubiläumsveranstaltung besonders zahlreich besucht wird. 

                                                                                                               Sissy Hrubesch

 

Liebe Leute in und um Kapellerfeld!

Es gibt viel zu erzählen, es steckt in den Ankündigungen drin …

 Ja, wir halten zusammen:

 

Am Donnerstag, 3.5.2018, wurde unsere Kirche für die Erstkommunion herausgeputzt:

(Ja, wir halten zusammen )

 

 Am Freitag, 4.5.2018 (erster Freitag im Monat …), ist von 19.00 bis 21.00 Anbetung in der Kirche. Wir beginnen das zweite Jahr, in dem wir jedes Monat mit Jesus auf Tuchfühlung gehen und ihm alle und alles ans Herz legen, was uns am Herzen liegt.

(Ja, wir halten zusammen )

 

 Am Sonntag, 6.5.2018, feiern wir um 10.20 feiern wir die Erstkommunion in Kapellerfeld! Es sind heuer 9 Kinder und ihre Familien: Heißen wir sie in unserer Mitte willkommen und feiern wir mit ihnen, dass die Wände wackeln …

(Ja, wir halten zusammen )

 

Und bitte: Leitet diese Einladung an viele Menschen in Kapellerfeld weiter – damit sie es erfahren …

 Es ist nicht wichtig, ob jemand sich als kirchennah oder kirchenfern empfindet oder gesehen wird.

 

Denn: Zusammen gehören wir an diesem Ort. Das Zusammenhalten werden wir immer mehr üben. Und der Zusammenklang, der daraus entsteht, wird uns alle überraschen.

 

Paul – für das ganze Team der Kirche Kapellerfeld

 

„Bei uns ist was los!“ Am Sonntag, 15.04.2018 fand in Seyring ein stimmungsvoller und feierlicher Gottesdienst statt; im Anschluss daran organisierte das Team der Pfarre Gerasdorf wieder den alljährlichen Pfarrflohmarkt in den Räumlichkeiten der Pfarre Gerasdorf.“

Weitere Fotos: Bildarchiv unserer Veranstaltungen

 

Ostern in Kapellerfeld

 

Unser Osteraltar in der Kirche Kapellerfeld.

Wir waren viele, die mit einander Ostern gefeiert haben. Unsere Bitte an Gott bleibt, dass er bleibende Impulse in unsere Herzen, in unsere Familien und Gemeinschaften setzt.                                        Paul Mazal

 

Osterratschen in Gerasdorf Ort

18 Kinder und Jugendliche waren von Gründonnerstag bis Karsamstag im ganzen Ort unterwegs um den Brauch des Osterratschens aufrecht zu

halten. Sie waren mit großer Freude und Begeisterung dabei, dafür möchten wir uns recht herzlich bei allen bedanken.

Wir möchten uns auch bei der Bevölkerung bedanken, die die

Kinder und Jugendlichen bei ihrem "Ostereinsatz" überall besonders freundlich aufgenommen hat.

Martina und Gudrun

 

                         Jungschar Gerasdorf

 

In den Jungscharstunden während der Fastenzeit haben die Kinder einmal versucht die Kreuzwegstationen nachzustellen, ein anderes Mal haben sie ein Fladenbrot gebacken. Für den Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen wurden kleine Holzfiguren bemalt und für das SMZ-Ost haben die Kinder ganz begeistert viele Kerzen verziert, auch die Osterkerze wurde von der Jungschar gestaltet. In der letzten Stunde in der Fastenzeit haben sie dann gute Osterpinzen gebacken.

                                                                                                           Martina Tröstler

 

 

Familienfasttag 2018

 

Am Sonntag, 11.03.2018 fand, im Anschluss an die Familienmesse, das traditionelle Fastensuppenessen unter dem Motto
„Suppe essen – Schnitzel zahlen“
im Pfarrhof Gerasdorf statt.
Die zahlreichen Besucher konnten bei dieser Aktion der katholischen Frauenbewegung, aus 12 verschiedenen köstlichen Suppen wählen und sich satt essen.

 

 

                                    Martina Tröstler

Liebe Leute in und um Kapellerfeld!

 

Am Sonntag, 11.03.2018 war „Halbzeit“ – es kam aber von Pfarrer Grygar keine „Kabinenpredigt“, sondern eine spirituell äußerst hilfreiche Meditation zu den Lesungstexten.

 

Die Anbetungsstunde am 1. März war wiederum gut besucht! Die Chance: bis zu 2 Stunden (oder eben kürzer …) zu erleben, dass Du mit Deinen Gedanken und mit Deiner Verwirrung, mit Deiner Hingabe und mit Deinem Widerstand für Gott einfach so, wie Du bist, in Ordnung bist, geliebtes Kind … indem Du erlebst, dass die, die da sind, liebevoll und wach mittun und mittragen, was immer Du sagst oder wünschst …

 

Die Sternsinger waren heuer am 5.1. und 6.1.2018 in Gerasdorf Ort unterwegs.

 

In der Jungscharstunde wurden von den Kindern neue Kronen, Sterne und Kassen gebastelt, auch zwölf neue Gewänder wurden genäht.

 

Insgesamt waren diesmal 41 Kinder und Jugendliche, zwischen 5 und 21 Jahren, sowie mehrere Begleitpersonen (8 Gruppen) bei der Sternsingeraktion dabei. Durch das große Engagement konnte in diesem Jahr ein Betrag von € 3876.30 für Nicaragua gesammelt werden.

 

Wir danken allen Gerasdorfern für die großherzigen Spenden und für die freundliche Aufnahme und Bewirtung der Kinder.

 

Ein großes Dankeschön an alle die mitgemacht haben und mit großer Freude und Begeisterung dabei waren!

 

 

Liebe Leute in und um Kapellerfeld!

 

Hier eine Erzählung, was war: Letzten Dienstag, 12.12.2017, waren 25 Sternsinger*innen und Begleiter*innen aus Kapellerfeld, Gerasdorf und Süßenbrunn bei uns in der Kirche und haben sich auf das heurige Sternsingen eingestimmt. Wir haben einen Blick nach Tanzania geworfen: Von dort waren ja letztes Jahr die Projektpartner*innen bei uns zu Besuch! Und dann haben wir das Hauptprojekt der heurigen DKA aus Nicaragua kennengelernt: FUNARTE – und weil es da um Kunst geht, die schwer benachteiligte Kinder an ein gutes Leben heranführt, haben wir selbst auch ein Kunstwerk geschaffen, das bis zum Ende der DKA die Kapellerfelder Kirche schmückt! Ein gutes Lateinamerikanisches „Chili sin carne“ war unser fröhliches Abendessen …

 

Martina Tröstler hat 10 neue Sternsingerumhänge in kleinen Größen genäht die von den Jungscharkindern promt anprobiert wurden.

Die Vorbereitungen auf die Sternsingeraktion 2018 ist voll im laufen und macht offensichtlich richtig Spaß.

 

 

 

 

 

 

Erntedank in Kapellerfeld

 

 

 

Vom Dauerregen dieses Sonntages brauchen wir Euch nicht viel zu berichten, aber davon, dass er gezeigt hat: Es gibt den harten Kern, die Kinder, Eltern, Großeltern, KindergärtnerInnen, LehrerInnen …, die das nicht nur aushalten, sondern fröhlich singend mitten im Regen zur Kirche ziehen, um DANKE zu sagen.

Zu berichten ist, dass uns die Matchbox-Autos auf ihren Schienen gezeigt haben: Je mehr und jeden Morgen und jederzeit bewusst ist, wofür wir DANKBAR sind, desto SCHWUNGVOLLER starten wir in den Tag und durchleben wir ihn.

Und zu berichten ist, dass uns der Regen geholfen hat, zusammenzuhalten: In 5 Minuten hatten wir alle gemeinsam die Kirchensessel gegen die Heurigengarnituren ausgetauscht und mit Gesang und Tanz bis in den Nachmittag gefeiert!

Das Riesenspitzkraut von Familie Missia war der Star unseres Schätzspiels und ist ein Symbol für die Vitalität, die Gott schenkt. DANKE.

                                                                                                                             Mag. Paul Mazal

 

 

 

Am 10. September 2017 fand bei herrlichem Herbstwetter das Erntedankfest in Gerasdorf statt.


18 Wagen wurden, für den Umzug nach der Festmesse, aufwendig und wunderschön dekoriert und geschmückt. Der, im Anschluss an den Umzug, stattfindende Mittagstisch war sehr gut besucht. An die 250 Gäste feierten bis in den späten Nachmittag bei ausgezeichnetem Essen, Kuchen und Kaffee. Während die Erwachsenen bei einem gemütlichen Achterl vor der Weinbar plauderten, hatten die Kinder jede Menge Spaß in der Hüpfburg und beim Spielen im Pfarrgarten. Die Gäste blieben auch nach der Tombola noch sitzen und erfreuten sich an der Gemütlichkeit.
„Daumen - hoch”! für die Jugend und Ministranten – es ist sehr schön, wenn sich bei so einem Riesen-Fest auch die „Jungen“ einbringen und mithelfen.
Ein ♥ liches Dankeschön gilt den Damen in der Küche für die vielen Stunden Vorbereitung und die Bemühungen, die Essensausgabe so schnell wie nur möglich abzuwickeln. Ebensolcher Dank gebührt den anderen Helfern bei der Getränkeausgabe, bei der Weinbar und dem Coupons-Verkauf, sowie den Gerasdorfer Unternehmern und Bauern die diesen tollen Umzug  gestalteten.
Herzlichen Dank an Pfarrer Branko für diesen schönen FEIER-Tag!
                                                                                                                   Martina Mader

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu diesem traditionellen Fest waren viele Menschen gekommen, um Gott für eine gute Ernte, aber auch für ausreichend Nahrungsmittel zu danken.

In der Predigt wurde die Wichtigkeit des Bauernstandes hervorgehoben, der bei jedem Wetter und relativ unbedankt im Einsatz ist, damit frisches Obst und Gemüse auf unseren Tischen landen kann. So erfüllen die Bäuerinnen und Bauern in Gerasdorf eine lebenswichtige und verantwortungsvolle Aufgabe.
Beim anschließenden Festumzug waren die mehr als hundert Gäste von den reich geschmückten Wagen sehr beeindruckt und dankten es mit viel Applaus. Im Pfarrgarten konnten sich schließlich alle bei Speis und Trank stärken und bei der Tombola manchen guten Preis erlangen, während sich die Kleinen und Kleinsten in den Hüpfburgen austobten.
Besonderer Dank sei der Jugend gesagt, welche unermüdlich Tische abräumte, Gläser wusch und nachschlichtete oder an der Schank half und so einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen dieses Festes beitrug.
                                                        
                                                                                             Werner FRIEDRICH; Diakon

Erntedankumzug in Gerasdorf ORT

Kirchenraum in der Oberlisse renoviert!

 

Kirche Oberlisse erstrahlt im neuen Glanze…

 

Viele tatkräftige Hände

Ende Juni war es soweit. Acht tatkräftige und starke Jugendliche haben unter der Regie von Juliana und Rudi Luftensteiner sowie Maria und Ronald Bieber den Kirchenraum für die Renovierungs-arbeiten frei gemacht sowie den interimistischen Kirchenraum im Pfarrsaal vorbereitet.

Somit stand dem Start der geplanten Renovierung mit Anfang Juli nichts mehr im Wege. Die Gewerke waren beauftragt und so begannen die Elektriker (Firma deg elektro), Maler (Firma Rumpf) wie auch Tischler (Firma Josef Körmer) ihre Arbeiten. Wie fast auf jeder Baustelle gab es natürlich ein paar nicht eingeplante Aktivitäten. So mussten vom Elektriker auch die Lautsprecheranlagen neu verlegt werden und der Maler musste die alten Heizkörper sowie das Eingangstor neu ausmalen. Der Tischler renovierte wie geplant die ins Alter gekommenen Kreuzwegschilder sowie das große Kreuz hinter dem Altar. Dennoch blieben die Renovierungsarbeiten dank der guten Planung und täglichen Bauaufsicht von Architektin Maria Bieber gut in ihrer Zeit, sodass nach drei Wochen Arbeit, Männer von Pfarrmoderator Branko den Grobputz starteten. Parallel nahmen Julius Mayer und Robert Stutzenberger, alle Bänke in Angriff und fixierten jede einzelne Bank neu. Inzwischen nahmen auch unter der Leitung von Anna Maria Hübscher die zahlreichen Damen ihre Arbeiten auf, um den Kircheninnenraum auf Hochglanz zu bringen. Somit stand einem Festgottesdienst Ende Juli dank der Arbeiten vieler helfender Hände nichts mehr im Weg.

 

30.07.2017 festliche Wiedereröffnung

Am Sonntag, den 30.07.2017 feierten wir den Festgottesdienst in unserer neu renovierten Oberlisser Kirche mit MS Josip. Wir freuten uns die zahlreichen Festgäste, unseren Vizebürgermeister und Abgeordneten zum Landtag Niederösterreichs Mag. Lukas Mandl, zahlreiche Vertreter der Gerasdorfer Feuerwehr unter der Leitung ihres Kommandanten Alfred Kiesling, Vertreter des Roten Kreuzes wie auch unseren Tischler Josef Körber begrüßen zu dürfen. Mehr als 100 Festgäste konnten den neuen Kirchenraum mit den neuen Beleuchtungen (über dem Altarraum hängt ein LED Kranz mit 4 Metern Durchmesser) sehen und durften dann bei Speis und Trank und einer Tombola bei herrlichen Sommerwetter noch ausgiebig nachfeiern.

 

Spenden und Kosten

Die finanzielle Leitung des Projektes wurde von Peter Grünstetter bestens durchgeführt und hatte einen Kostenumfang von ca. 36.000 €, wobei ein Drittel von der Erzdiözese übernommen wurde und ein Drittel als zinsenloses Darlehen uns zur Verfügung gestellt wurde. Für das letzte Drittel muss die Pfarre aufkommen. Alleine durch das Fest kam ein Reinerlös von knapp 1.500 € in die Spendenkasse. Wir danken ganz besonders unserer Stadtgemeinde, die 2.000 € spendete. Neben diesen sehr großzügigen Spenden sind bis heute etwas mehr als 4.000 € auf das Spendenkonto eingegangen. Wir danken allen bisherigen Spendern sehr herzlichst!

                                                                                                                PGR Ronald Bieber

 

Martina Tröstler